Microsoft Dynamics CRM 4.0

Microsoft Dynamics CRM 4.0 - mit AddOns individualisieren

MS Dynamics CRM 4.0 kam 2007 als Unternehmenssoftware der jüngsten Generation auf den Markt. Durch die konsequente Ausrichtung auf die spezifischen Anforderungen des Unternehmens im Bereich Kundenbeziehungsmanagement, seine Arbeitsweise und seine IT-Infrastruktur wusste die CRM-Lösung von Microsoft in vielerlei Hinsicht zu überzeugen. Bis heute noch wird die Version 4.0 eingesetzt und leistet gute Dienste.

Das bedeutet aber nicht, dass es keine Möglichkeiten zur bedarfsgerechten Optimierung gäbe. Schliesslich dreht sich die moderne Geschäftswelt stetig weiter, wodurch ständig neue Herausforderungen gemeistert werden müssen. Aus diesem Grund hatte CRMBricks.com im Lauf der Zeit 40 erstklassige AddOns für das CRM 4.0 von Microsoft entwickelt. Die Produktpalette reicht dabei von der Address Synchronization für das Marketing über das Rating für den Vertrieb bis hin zum Route Planner für den Service und weiteren nützliche Apps.

Migration auf eine neuere Version

Trotz aller Vorzüge ist die Variante 4.0 inzwischen etwas in die Jahre gekommen. So wurde mit den Versionen 2011,  2013 und 2015 verbesserte Nachfolgeversionen veröffentlicht, die in vielen Unternehmen im Einsatz sind. Da mit jedem Upgrade die Benutzerfreundlichkeit und der Leistungsumfang zunehmen, kann sich die Migration auf eine höhere Version schnell bezahlt machen. Nur wer up to date ist, kann auf lange Sicht mit der Konkurrenz Schritt halten. Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung sind die Experten von CRMBricks.com kompetente Ansprechpartner.

Screenshot: Benutzeroberfläche CRM Dynamics 4.0

Apps zur flexiblen Konfiguration       

Ob 2015, 2013, 2011 oder 4.0 – ganz egal, welche Ausführung der MS CRM-Software für das Customer-Relationship-Management genutzt wird, mit den Zusatz-Modulen von CRMBricks.com ist jederzeit eine individuelle Abstimmung möglich. Auf diese Weise kann auch Dynamics CRM 4.0, dessen Mainstream Support Microsoft schon eingestellt hat, weiterhin preiswert optimiert werden. Die Alternative hierzu ist – wie bereits erwähnt – die Migration auf eine Nachfolger-Software, für die ebenfalls zahlreiche attraktive Erweiterungen existieren.